Königsfischen 2011
Königsfischen 2011




von links: Ferdinand Kramer, Martin Mussack, Frank Honisch, Claus Hagleitner


Bei "Kaiserwetter" fand in diesem Jahr der vereinsinterne Wettkampf um die begehrte Königskrone statt.
Die  ca. 30 teilnehmenden Fischer mussten dabei wie im Vorjahr zuerst in die "Lostrommel" greifen, um zu erfahren, an welcher Stelle unseres Angelsees sie  4 Stunden lang ihr Glück versuchen durften.
Nach der Begrüßung und einem "Petri heil" von unserem
Gewässerwart ging es an das Wasser und pünktlich um 10 Uhr   
mit dem "Abschuss" wartete man voller Spannung auf das Ergebnis des Wiegens. 
Dieses  fiel dieses Jahr eindeutig aus: Mit einem fast 20 Pfünder Spiegelkarpfen durfte Claus Hagleitner die Königskrone aus den Händen des Vors. Martin Mussack in Empfang nehmen.

Hier die offizielle "Siegerliste"

1.Platz                      Claus Hagleitner:              9430g    Spiegelkarpfen
 
2.Platz                      Frank Honisch:                  1874g    Spiegelkarpfen
 
3.Platz                      Martin Mussack:                1520g   Regenbogenforelle
 
Bettelbube               Ferdinand Kramer:            1155g    Regenbogenforelle


Im Folgenden ein kleiner Abriss über unser Königsfischen
(Danke an Werner Sch., der die Bilder "geschossen"hat)

An- und Aufmarsch der "Petrijünger"


"Mobile Auslosungstrommel und Einteilungskarte"


Auslosung und Begrüßung durch unseren Gewässerwart Erwin Kramer






Angelgerät herrichten und warten auf den Biss





Warten macht durstig


Gewässerwart und Schriftführer sind bereit zum Wiegen


Wie viel wiegt mein Fisch?


Gespannte Erwartung: Wer holt sich dieses Jahr die begehrten Pokale?




Siegerehrung und Pokalübergabe durch den 1. und 2. Vorstand:







Gemütliches Zusammensitzen und Fischergespräche
















Werbung
 
Kirchberg und seine Vereine
 
Homepage Kirchberg
Wetter
 


Lottozahlen
 
Alle Angaben ohne Gewähr!
By: Gewinnspiel-Gewinner
 
heute waren 2 Besucher (26 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=